Tagesmutter / Tagesvater werden

Können Sie sich eine Tätigkeit als Kindertagespflegeperson (KTPP) vorstellen?

Folgende Schritte sind dabei wichtig:

  • Besuchen Sie doch einmal eine KTP-Stelle und lassen Sie sich im Kindertagespflegebüro beraten.
  • Was sagt Ihre Familie dazu? Stehen alle hinter Ihnen?
  • Kennen Sie den Bedarf ans KTPP in Ihrem Wohnort?
  • Sie benötigen ein ärztliches Attest welches Ihnen physische und pschische Eignung bestätigt.
  • Sie benötigen kurz vor Aufnahme der Tätigkeit ein einwandfreies erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Wenn Sie die KTP in Ihrem eigenen Haushalt anbieten, muss für jede im Haushalt lebende Person ab 18 Jahren ein solches Führungezeugnis vorgelegt werden.
  • Sie benötigen eine gültige Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 43 IfSG)

Besitzen Sie eine pädagogische Ausbildung? Dann können Sie bei Erfüllen aller anderen Kriterien derzeit eine Pflegeerlaubnis ohne Qualifizierungskurs bekommen. Auch hier wird eine Eignungsfeststellung durchgeführt. Wir empfehlen jedoch, dennoch einen Qualifizierungsmaßnahme zu machen, gerade, wenn die Arbeit mit 0-3jährigen Kindern nicht Ihr Erfahrungsschwerpunkt war, kann man hier viel Neues und außerordentlich Wichtiges zur Entwicklungspsychologie, Bindungstheorien u. dgl. lernen. Auch viele Fragen, die mit der Selbstständigkeit in Zusammenhang stehen werden im Kurs intensiv vermitteln. Außerdem ist die Kontaktpflege zu anderen angehenden Kindertagespflegepersonen ein unschlagbarer Vorteil- oft haben sich hier schon Personen gefunden, die später gemeinsam eine Großtagespflegestelle eröffnet haben.

Bei Nichtvorliegen einer pädagogischen Qualifikation müssen Sie eine solche Ausbildung noch absolvieren. Die Mitarbeitenden der Volkshochschule und auch wir aus dem Kindertagespflegebüro beraten Sie diesbezüglich gerne.

Im Anhang finden Sie eine Checkliste zur Selbstständigkeit, wo noch einmal alle wichtigen Informationen zusammengefasst wurden. Hier finden Sie alles, was Sie vor der Selbstständigkeit bedenken sollten und was es zu beachten gilt, wenn Sie eine Tätigkeit als Tagespflegeperson ins Auge fassen. Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Tagespflege (EzT) sind ebenso hinterlegt wie ein Vordruck für ein ärztl. Attest.

Vor dem Beginn der Tätigkeit bzw. der Qualifizierung/Ihrer Tätigkeit wird in einer sog. Eignungsfeststellung (dies ist ein längeres Gespräch) überprüft, ob Sie für eine Arbeit als Tagesmutter/-vater in Frage kommen und bevor Sie eine Erlaubnis zur Tagespflege (sog. "Pflegerlaubnis") erhalten, überzeugen wir uns bei einem Hausbesuch von der Geeignetheit der Räume.

Näheres zu der Qualifizierung erfahren Sie unter dem entsprechenden Unterpunkt.

Was Sie persönlich mitbringen sollten:

  • Erfahrung im Umgang mit Kindern. Das können eigene Kinder sein, oder Kinder mit denen Sie privat oder beruflich oft zu tun haben/hatten.
  • Verzicht auf jede Form von Gewalt, sowie einen respektvollen Erziehungsstil.
  • Eine wertschätzende Grundhaltung allen Menschen gegenüber, unabhängig von Religion, Herkunft, Kultur und Lebensentwürfen.
  • Freude und Offenheit im Umgang mit Kindern.
  • Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein
  • Zeitmanagement und gleichzeitig die Fähigkeit, den Tagesablauf nicht nur nach Plan, sondern nach aktuellen Bedürfnissen zu gestalten
  • Bereitschaft, Zeit in Qualifizierung und Fortbildung zu investieren
  • Bereitschaft, sich mit anderen Kooperationspartnern auszutauschen
  • Das eigene Handeln reflektieren
  • Zusammenarbeit mit der Fachberatung des Kindertagespflegebüros
  • Gesundes Sorgen für sich selbst
  • Schaffen einer kinderfreundlichen Umgebung
  • Organisationsfähigkeit, insbesondere auch hinsichtlich Dokumentation
  • Der Wunsch, mit Eltern eine Erziehungspartnerschaft einzugehen

Was es bedeutet, eine EzT (Pflegeerlaubnis) zu bekommen...

Um erlaubnisfrei mehr als 15 Stunden/Woche und länger als drei Monate gegen Entgelt Kinder zu betreuen, benötigen Sie eine Erlaubnis zur Tagespflege (EzT), auch umgangssprachlich Pflegeerlaubnis genannt.

Das Jugendamt oder damit beauftragte Dritte prüfen die persönliche und fachliche Eignung der zukünftigen Kindertagespflegeperson, sowie die Räume in denen die Kindertagespflege stattfinden soll. Wenn es dann losgeht und Sie eine Pflegeerlaubnis erhalten haben, sind folgende Dinge für Sie wichtig:

  • Sie dürfen nur so viele Kinder zeitgleich betreuen wie es die Pflegeerlaubnis besagt.
  • Sie dürfen die Betreuung nur in den Räumen (z. B. eigene Wohnung) anbieten, die auch auf der Pflegeerlaubnis ausgewiesen ist. Sollten Sie umziehen, oder die Betreuung in anderen Räumen, die Sie beispielsweise dafür extra anmieten, anbieten wollen, so muss die Pflegeerlaubnis dahingehend geändert werden. Nach einem Umzug erfolgt immer auch sofort ein Hausbesuch.
  • Die Betreuung darf nicht an Dritte abgegeben werden.
  • Sie verpflichten sich mit einer Erklärung verbindlich dazu, bestimmte Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.
  • Mindestens einmal im Jahr (oder nach Bedarf) kommt eine Mitarbeiterin des Kindertagespflegebüros zu Ihnen und absolviert im Auftrag des Jugendamtes einen Hausbesuch. Meistens findet der Hausbesuch in dem Monat statt, an dem die Pflegeerlaubnis ablaufen wird. Bei vorliegenden Beschwerden kommen wir auch unangekündigt. Haben Sie beispielsweise eine Pflegeerlaubnis für die Zeit vom 12.02.2019 - 11.02.2024, so werden wir Sie immer im Februar besuchen. In aller Regel vereinbaren wir bereits acht Wochen vorher den Hausbesuch mit Ihnen. Bei akutem Bedarf, beispielsweise weil Sie ein Gespräch wünschen, kommen wir natürlich zeitnah.
  • Sie können jederzeit die Mitarbeiterinnen des Kindertagespflegebüros zu allen Bereichen Ihrer beruflichen Tätigkeit um Rat fragen. Das geht telefonisch, per Email, über Signal (hier würden wir jedoch nur Termine vereinbaren, da wir sensibel Daten niemals per social media versenden), oder persönlich. Gerne können auch unsere Dienstleistungsnachmittage dafür genutzt werden, damit wir uns in Ruhe bei uns im Büro unterhalten können.
  • Sie erklären sich bereit, mit dem Kindertagespflegebüro zusammenzuarbeiten. Sie bekommen hier Hilfe in allen rechtlichen, finanziellen, pädagogischen und persönlichen Fragestellungen. Auch wenn es vielleicht einmal Probleme mit Eltern gibt- wir sind für Sie da.
  • Weiterhin sind Sie laut Pflegeerlaubnis verpflichtet, jedes (geförderte und nicht geförderte) Tagespflegeverhältnis dem Kindertagespflegebüro zu melden (An- und Abmeldung mit entsprechendem Vordruck) und Fragen, die der Erhebung statistischer Zwecke (bspw. Daten für das Landesamt für Statistik Niedersachsen) dienen, zu beantworten und dem Kindertagespflegebüro mitzuteilen. Hierzu erfahren Sie auch unter der Rubrik "Datenschutz" näheres.
  • Sie nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Für Kindertagespflegepersonen im Landkreis Cloppenburg werden diese durch die VHS angeboten und Themen dafür in Zusammenarbeit mit dem Kindertagespflegebüro entwickelt. Sie sind in aller Regel kostenfrei, aber natürlich können Sie auch bei anderen Trägern (entgeltliche) Fortbildungen absolvieren. Am besten erkundigen Sie sich aber vorher im Kindertagespflegebüro, ob und für welches Modul diese anerkannt werden können.
  • Sie müssen an mindestens drei Fortbildungen im Jahr teilgenommen haben. Innerhalb von fünf Jahren müssen Sie in jedem der 5 Module ( Modul 1: Eltern- und Familienbildung / Modul 2: Organisation, Management, Kommunikation / Modul 3: Kooperation und Vernetzung / Modul 4: Pädagogische Tätigkeit / Modul 5: Ernährung und Gesundheit) mindestens zwei Fortbildungen absolviert haben.
  • Sie erhalten zweimal im Jahr durch das Kindertagespflegebüro einen Newsletter per Post oder per Email mit allen Fortbildungen, Informationen und (rechtlichen) Neuerungen.
  • Sie können sich in Gesprächskreisen in Ihrer Wohnortgemeinde mit anderen Tageseltern vernetzen und erhalten stets aktuelle Tipps und Informationen.
  • Sie können mit einem Link Zugang zu unserer internen Seite auf der Homepage erhalten (nur aktiv tätige Kindertagespflegepersonen), wo noch einmal alle Informationen und Vordrucke gebündelt und stets aktualisiert zu finden sind.
  • Weiter unten können Sie den Folder "Tagesmutter/Tagesvater werden" herunterladen. Hier unten sehen Sie eine Vorschau

Wie beantrage ich eine Erlaubnis zur Tagespflege ("Pflegeerlaubnis)?

Neue Erlaubnis beantragen:

1. Antragsformular von unserer Homepage herunterladen und ausfüllen

2. ärztl. Attest (physische und psychische Eignung) von der Homepage herunterladen und zum Arzt/zur Ärztin geben.

3. Qualifikationsnachweis kopieren. Alles zusammen zum Jugendamt senden mit der Bitte um Zusendung "einer

Aufforderung auf Ausstellung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses".

4. Ist die Aufforderung da, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis bei der Wohnortgemeinde beantragen. In der Regel

wird das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis direkt an das Jugendamt gesandt.

5. Das Jugendamt übermittelt dem Kindertagespflegebüro die Kopie des Antrages und wir vereinbaren dann einen

Hausbesuchstermin.

Bei angehenden Kindertagespflegepersonen, die keinen Qualifizierungskurs besucht haben und die wir somit nicht kennen, findet bei dem Hausbesuch auch ein umfassendes Eignungsgespräch statt.

Erlaubnis nach 5 Jahren (bzw. zum jeweiligen Ablaufdatum) verlängern:

1. Antragsformular von unserer Homepage herunterladen und ausfüllen.

2. ärztl. Attest (physische und psychische Eignung) von unserer Homepage herunterladen und zum Arzt/zur Ärztin geben.

3. Qualifikationsnachweis kopieren (liegt in der Regel bereits vor). Alles zusammen zum Jugendamt senden mit der Bitte

um Zusendung "einer Aufforderung auf Ausstellung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses".

4. Ist die Aufforderung da, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis bei der Wohnortgemeinde beantragen. In der Regel

wird das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis direkt an das Jugendamt gesandt.

5. Das Jugendamt übermittelt uns die Kopie des Antrages und wir vereinbaren dann einen Hausbesuchstermin.


Erlaubnis GTP beantragen:

1. Antragsformular von unserer Homepage herunterladen und ausfüllen.

2. ärztl. Attest (physische und psychische Eignung) von unserer Homepage herunterladen und zum Arzt/zur Ärztin geben.

3. Qualifikationsnachweis kopieren (liegt in der Regel bereits vor). Alles zusammen zum Jugendamt senden mit der Bitte

um Zusendung "einer Aufforderung auf Ausstellung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses".

4. Konzept der GTP beilegen

5. Ist die Aufforderung da, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis bei der Wohnortgemeinde beantragen. In der Regel

wird das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis direkt an das Jugendamt gesandt.

6. Das Jugendamt übermittelt uns die Kopie des Antrages und wir vereinbaren dann einen Hausbesuchstermin. Beim

ersten Hausbesuch bei einer GTP kommt jemand vom Jugendamt zusammen mit einer Fachberaterin vom

Kindertagespflegebüro.

Wie ist denn eigentlich das Vorgehen bei landkreisübergreifender Tätigkeit ?

Beispiel: KTPP kommt z. B. aus dem Emsland, arbeitet aber im LK Clp. / oder KTPP kommt aus LK Clp., arbeitet im LK OL:

Die Erlaubnis zur Tagespflege wird immer vom Jugendamt des Wohnortes ausgestellt, die Räumlichkeiten werden vom Jugendamt desjenigen Landkreises abgenommen, in denen die KTP-Stelle/GTP liegt.

Welche Fachberatung ist zuständig? Die, wo die Erlaubnis zur Tagespflege ausgestellt wurde. Es gilt das Wohnortprinzip.

Das Arbeitsortprinzip gilt nur für die Abnahme der Räume.

Wohnortprinzip = Erteilung der EzT und damit auch alle anderen Verpflichtungen (Beratung, Fortbildungen etc.)

Arbeitsortprinzip = nur für Abnahme der (G)KTP-Stelle

Antrag blanko auf Pflegeerlaubnis.docx

Antrag auf Erlaubnis zur Kindertagespflege

Ärztliche Bescheinigung für die EzT.docx

ärztliche Bescheinigung

Checkliste für selbständig tätige Tagespflegepersonen.pdf

Checkkliste für selbstständige Kindertagespflegepersonen